Aufgabe7:
Doppelmarkierung im Wald

Richter: Bob Stobbart (GB)

Hier wurde ein Doppelmarkierung im Wald gearbeitet. Die Entfernungen lagen zwischen 25m zur ersten (Bild oben) und 35m zur zweiten Markierung (Bild unten). Die zuerst geworfen und beschossene Markierung musste auch zuerst gearbeitet werden.
Die Schwierigkeit bei dieser Markierung, die an das Ende einer Schneise in etwas Totholz fiel, lag darin, dass wenn der Hund etwas zu weit nach links kam, dieser a) nicht mehr sichtbar war und b) direkt Wind vom zweiten Dummy bekam. Letzteres war vielen Hund zum Verhängnis geworden. Der Fallstelle der zweiten Markierung war teilweise nicht sichtig.


<- zurück vor ->

Petra Bröker / Oliver Wischmann | Kantor-Kaiser-Str. 6 | 49565 Bramsche | 0 54 61 - 6 26 36
Impressum
Kontakt